Freitag, 1. Mai 2015

Monatstreffen Ikebana International

Das April-Treffen von Ikebana International Chapter 223 stand ganz im Zeichen der Drehweide. In den Räumlichkeiten der Studiogalerie, die wieder als Gastgeber fungierte, türmten sich Berge an frisch geschnittener Weide. Und zwar nicht einfach nur zarte Zweige, unsere Präsidentin hat zum schweren Gerät gegriffen und auch armdicke Äste abgesägt. 
Wir von Ikenobô nehmen die Drehweide eigentlich nur, solange sie noch (fast) keine Blätter aufweist. In der Sogetsu-Schule hingegen sind auch voll belaubte Zweige verwendbar. Einige TeilnehmerInnen arbeiteten mit den Kontrasten zwischen geschälten und unbearbeiteten Zweigen. Jetzt, wo die Zweige voll im Saft stehen, ist das Entrinden relativ unaufwändig - solange man sich auf die dickeren Zweige beschränkt. Will man ganze Äste bis in die Spitzen entrinden, erweist sich das als ziemliche Strafaufgabe. Hält man die rindenlosen Teile trocken, bleibt die helle Farbe schön erhalten. Eingewässert hingegen verfärbt sich das Holz in Richtung grau-rosa. Die frischen Zweige sind auch sehr gut formbar. Verflechtungen usw. lassen sich leicht bewerkstelligen. Und wenn man die Zweige dann trocknen lässt, erhält sich die Form und wird starr und gut belastbar. 
Die Ergebnisse der intensiven Beschäftigung mit diesem Material waren wieder sehr vielfältig. Eine interessante Idee ist es, rindenlose Zweige mit Acrylfarbe im Farbton der Blumen zu streichen und so zusätzliche Akzente zu setzen. Auch die Kombinationen von hellem und dunklem Holz, von Linien und Blattmassen erwiesen sich als sehr spannend.
Im Anschluss an den praktischen Teil wurde noch die Generalversammlung des Chapters abgehalten. Da sich Ende Mai mehrere Veranstaltungen überschneiden, wurde beschlossen, das Monatstreffen im Mai ersatzlos zu streichen und das Thema "Wasser" stattdessen in den Juni zu verlegen.
Hier nun die Ergebnisse unserer Beschäftigung mit der Drehweide:

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen