Montag, 18. Mai 2015

IBV-Kongress - Abschlussdemo

Bevor sich Sonntagmittag der Tross Richtung Heimat in Bewegung setzte, durften wir noch eine Demonstration von Vertretern von 4 Ikebana-Schulen genießen. Leitthema des Vorführung war die Pfingstrose, die sich in allen gezeigten Arrangements wiederfand.
Den Anfang machte Frau Regula Maier, assistiert von Frau Monika Nussberger, die als Vertreter der Misho-Schule das Thema ihrer Workshops konsequent weiterverfolgten: Eine große Plexiglaswanne, darauf ein Quader aus Metallgitter. In diese "Steckhilfe", die gleichzeitig Gestaltungselement war, wurden blassrosa Pfingstrosen, Buchenzweige, weiße Freesien und violett-rote Sterndolden gefädelt und mit einigen Gräsern aufgelockert. Das Gittergeflecht wurde noch mit einigen bunten Papierstücken versehen und fertig war das erste Arrangement.

 

Danach arrangierten Eduard Helfer und Nobuko Moser-Maruyama eine Kombination aus Vasen- und Schalenarrangement im Stil von Kagei Adachi-Ryu. Zuerst befestigte Herr Helfer Buchenzweige in einer zylindrischen Vase, die mit gelben Strauchpäonien ergänzt wurden. Dann übernahm Sensei Moser und arbeitete das korrespondierende Schalenarrangement, diesmal mit roten Bauernpfingstrosen zur Buche.

 

Angelika Löchelt als Vertreterin von Ichiyo-Ryu zeigte eine weitere Variante von Hana-Tsuitate, den Blumen im Rahmen. In einem Holzrahmen waren zwei zylindrische Vasen befestigt. Zuerst bildeten Buchenzweige - die gab es im angrenzenden Wald zur Genüge - die Außengrenzen des Arrangements. In den Vasen wurden wunderbare, lachsfarbene Staudenpfingstrosen, und zwar eine einfach-blühende Sorte, zur Geltung gebracht. Dazu als Kontrast grüne Knopfchrysanthemen und zarte Hirse.


Den Abschluss bildete Gaby Zöllner-Glutsch von der Stuttgarter Ikebana-Schule. Auch sie verfolgte das Thema ihrer Seminare "Vom Quadrat zum Kubus" weiter. Zuerst wurde ein dicht belaubter Bambuszweig auf die Wesentlichkeit der Linie reduziert und in einem würfelförmigen Gefäß fixiert. Dazu kam dann ein weiterer Bambus, diesmal mit einigen Blättern. Den Akzent setzte eine prachtvolle weiße Strauchpfingstrose. Als Gegensatz zu diesem Arrangement wurde ein weiteres Gesteck gezeigt. Wieder ein kubisches Gefäß, auf dieses setzte die Künstlerin eine mühevoll aus Kiefernnadeln gefertigte Kugel. durch diese wurden rot gefärbte Stäbe gesteckt, die Linie und Richtung gaben. In einem kleinen Orchideenröhrchen, das in der Kugel befestigt wurde, fanden eine Pfingstrosenknospe und ein kleines Buchenzweiglein ihren Platz. Eine Arrangement-Kombination, die durch ihre Schlichtheit bestach.


Die Zeit verging wie im Flug und schon war die Vorführung viel zu früh zu Ende. Nach abschließenden Danksagungen vertagte sich der IBV-Kongress auf nächstes Jahr. Dann werden VertreterInnen der Sogetsu-Schule ihren Ikebana-Stil den anderen Mitgliedern vermitteln. Wie es aussieht, wird zusätzlich auch eine der kleinen Schulen wieder Workshops anbieten. Man hat jetzt 1 Jahr Zeit, sich darauf zu freuen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen