Mittwoch, 26. September 2012

Shôka maze-ike und Jiyûka mit Miscanthus

Der gestrige Übungsabend ist im Zusammenhang mit dem vor 2 Wochen zu sehen. Beide Male stand zwar Shôka shofûtai mit 3 Materialien auf dem Programm, diesmal beschäftigten wir uns aber mit einem maze-ike. Im Unterschied zum "normalen" sanshu-ike sind beim Shôka maze-ike mit 3 kazai die verwendeten Materialien nicht gleichrangig zu behandeln. Im Prinzip wird eine Wiesenlandschaft dargestellt, daher sollte auch das passende kazai verwendet werden. Das heißt, möglichst Gräser und Wiesenblumen, eventuell auch strauchiges Material, aber z. B. keine Wasserpflanzen. Maze-ike wird nur im Spätsommer/Herbst arrangiert und man darf auch nur dann tsuyo-mono verwenden, wenn man mit 3 kazai arbeitet.
Vereinfacht gesagt wird bei einem maze-ike aus jedem Material ein komplettes Shôka gearbeitet. Die "Füße" sollen dabei in Gruppen bleiben, während sich die "Köpfe" der einzelnen Linien/Materialien vermischen.
Neben dem Shôka gab es auch die Möglichkeit, ein natürliches Jiyûka mit Gräsern im Körbchen zu arrangieren. Eine unserer Damen hatte einen wunderbaren Calla-Stock geschenkt bekommen und nutzte die Gelegenheit, Denka-Shôka zu üben. So warteten am Ende des Übungsabends wieder schöne Arrangements auf das Fotografieren.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen