Montag, 3. September 2012

Rikka-Workshop


Freitag und Samstag fand in der ÖGG wieder ein Wochenend-Workshop statt, diesmal  zum Thema Rikka shofûtai. Zusätzlich gab es wie an jedem Workshop-Samstag die Möglichkeit, Ikebana kennen zu lernen und eine Grundform des Jiyûka einmal selbst auszuprobieren. Diesmal ergriffen 2 Damen diese Gelegenheit und zusätzlich vertiefte sich eine Teilnehmerin eines früheren Workshops weiter in die Materie. Es ist immer erfreulich, wenn die Gruppe Zuwachs erhält.
Freitag gab es die Theorie zum Rikka und das Arrangement wurde vorgezeigt. Eine der Damen nutzte währenddessen die Gelegenheit, klassisches und modernes Shôka shofûtai für anstehende Prüfungen zu üben. 
Samstag folgte dann das allgemeine Arrangieren. Leider konnte eine unserer Ladies die Lilien buchstäblich nicht riechen, reagierte recht heftig auf den doch ziemlich starken Duft und musste den Kurs abbrechen. Zumindest wissen wir für die Zukunft, welche Blumen wir nicht mehr verwenden werden.
Die Anfängerinnen absolvierten ihre ersten Ikebana-Schritte mit einer Moribana-Grundform mit Wacholder und (duftlosen) Lilien und waren mit den Ergebnissen ganz zufrieden. Die "vorgeschädigte" Teilnehmerin wagte sich zusätzlich an zwei weitere Arrangements, die sie mit Bravour umsetzte. Auch sie hatte viel Spaß am Arbeiten.
Die Rikka-Damen schlugen sich ebenfalls wacker und konnten sich am Ende des Workshops über gelungene Arrangements freuen. Die Lilien werden noch einige Zeit durchhalten und die Wohnungen der Teilnehmerinnen verschönern.
Jetzt gilt unsere Aufmerksamkeit ganz den anstehenden Ausstellungen. Diesen Donnerstag wird in Hirschstetten aufgebaut und am darauf folgenden Freitag steigt die große Ausstellung in Laxenburg.

  
 
  
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen