Freitag, 18. Mai 2012

Seminar in Fürstenried - Anreise + 1. Tag

Unser "Abenteuer Fürstenried" begann wie jedes andere Seminar auch mit einer Anreise im bis unters Dach vollgepackten Auto. Diesmal standen aber neben dem Unterricht mit Visiting Professor Shinobu Akino auch eine Ausstellung und eine Demonstration unseres Headmasters Ikenobô Sen'ei auf dem Programm. Deshalb mussten neben den üblichen Ikebana-Utensilien auch noch die Podeste im Auto untergebracht werden.

Nach der Ankunft im Schloss und dem Beziehen der Zimmer bekamen wir unsere Ausstellungsplätze zugewiesen und durften gleich mit dem Zusammenbau der Podeste beginnen. Da wir gut in der Zeit lagen und für den nächsten Tag ein dichtes Programm vorgesehen war, begannen einige von uns gleich mit dem Arrangieren. Die Pflanzen hatten den Transport gut überstanden und das Raumklima war auch zufriedenstellend. Das nicht sofort benötigte kazai konnten wir geschützt im Freien lagern. Durch die eher tiefen Temperaturen sollten sich die Blumen gut halten.
Den Abend ließen wir nach einem üppigen Abendessen im hauseigenen Schlosskeller bei einer Flasche Wein ausklingen und besprachen dabei die Aufgaben für den kommenden Tag.
Am nächsten Morgen machten wir uns frisch-fröhlich ans Werk, denn bis Mittag mussten alle Arrangements fertiggestellt sein. Nach dem Mittagessen wurde der Ausstellungsraum zusammengeräumt und ein Teil der TeilnehmerInnen machte sich ans Vorbereiten der Seminarräume.
Ikenobô Sen'ei und sein Assistent, Herr Sakaguchi, waren derweil gemeinsam mit Prof. Akino mit den Planungen für die Demonstration beschäftigt. Außerdem fertigten sie ihre Ausstellungsarrangements an.
Punkt 17:00 wurde die Ausstellung im Beisein hochrangiger Vertreter des Staates und der Stadt München eröffnet. In den Ansprachen wurde auf den besonderen doppelten Anlass für diese Veranstaltung hingewiesen: Einerseits 550 Jahre historisch belegte Geschichte der Ikenobô-Schule und andererseits 45 Jahre Ikenobô-Gesellschaft Deutschland, gegründet von unserer Meisterin Prof. Pointner-Komoda.
Nach dem offiziellen Teil ging unser Headmaster durch die Ausstellung, begutachtete und kommentierte alle Arrangements und sprach mit den AusstellerInnen. Es ist schon ein ganz besonderes Erlebnis, unseren "Big Boss" ganz aus der Nähe kennenzulernen.
Hier nun die Arrangements von Ikenobô Sen'ei, Prof. Akino und Prof. Pointner Komoda und auch unsere Beiträge zu dieser wunderbaren Ausstellung.

Ikenobô Sen'ei
Prof. Akino
Prof. Pointner-Komoda

 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen