Donnerstag, 24. Mai 2012

Seminar Fürstenried - Jiyûka


Am heutigen letzten Seminartag durften wir uns so richtig mit Jiyûka austoben. Prof. Akino hielt eine kurze, aber sehr interessante Theorie-Einheit ab, bevor er – wieder einmal mit unglaublicher Geschwindigkeit – 3 Jiyûka völlig unterschiedlichen Charakters vorführte. Auch hier wies er uns auf die Individualität und vor Allem Natürlichkeit des Arrangements hin. Die genaue Pflanzenbetrachtung und die Auswahl eines geeigneten Gefäßes sind essentiell für das Gelingen eines guten Jiyûka. Diesmal gab er uns als Richtmaß 5-10 Minuten für ein Arrangement, wenn gedrahtet werden muss, dann etwas länger. Allerdings sollte Draht nur dann verwendet werden, wenn es unumgänglich für den Gesamteindruck ist.
Wir machten uns hurtig an die Arbeit und arrangierten jeweils 2-3 Werke - wieder einmal ziemlich viel Korrekturarbeit für den Professor. Gegen 14:00 hielten wir die Diplomverleihung ab, da einige TeilnehmerInnen einen sehr weiten Heimweg haben und rechtzeitig losfahren mussten. Wir bedankten uns bei Prof. Akino und er fand auch lobende Worte für uns. Er ermunterte uns, weiterhin Ikebana zu üben und viel Freude daran zu haben. Denn nur wer Spaß am Arrangieren hat, wird ein gutes Ikebana fertigen. Danach durften wir noch etwa 1 Stunde weiterarbeiten, bevor die letzten Korrekturen durchgeführt wurden.
Danach wurde klar Schiff gemacht und die Seminarräume und Blumenlager wieder auf Vordermann gebracht. Einige Damen fertigten aus den Restblumen Sträuße für die Schwestern und die Kirche. Kurz vor dem Abendessen verabschiedeten sich dann die meisten anderen TeilnehmerInnen, während wir und einige andere noch eine Nacht dranhängten.
Den Abend ließen wir mit unseren Professoren im Hofbräuhaus ausklingen - damit Prof. Akino auch mehr von München sieht als nur das Schloss Fürstenried. Somit ist dieses Seminar leider auch schon wieder Geschichte. Wir hatten viel Spaß und was wir an Wissen und Anregungen mitnehmen, wird uns in Zukunft einiges auf unserem kadô erleichtern.

 
  Arbeiten von Prof. Akino

 
 
 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen