Freitag, 11. März 2016

Puchberg – Shōkatag


Donnerstag wurde die Belegschaft gleich verdoppelt, 4 weitere Damen trafen im Lauf des Tages ein. Das Tagesprogramm bescherte uns Jiyūka für den Nachwuchs und Shōka shōfūtai nishu-ike für die Fortgeschrittenen. Zuerst widmeten wir uns einem Arrangement aus Drachenweide und Tulpen und am Nachmittag standen grüne Cornuszweige und Tazetten auf dem Programm. 
Der Kontrast könnte nicht größer sein. Zuerst das recht "wilde" Shōka  mit der Bänderweide, bei dem wir uns richtig austoben und kreativ sein konnten. Und am Nachmittag schließlich das strenge Linien-Shōka mit dem zarten Cornus. Für den Nachwuchs wurden aus demselben kazai zwei entzückende Jiyūka vorgeführt, wobei beim zweiten Arrangement die Tulpen aus Nummer eins wiederverwendet wurden. Die Mittagspause wurde von uns wieder für Zwischenprüfungen genutzt, wobei wir uns diesmal auf Jiyūka konzentrierten.
Abends gab es erst zwei Diplomverleihungen und dann eine ausgedehnte und informative Theorie-Einheit über die Grundlagen des Shōka, bevor wir den Tag mit gemütlichem Beisammensein zu Ende gehen ließen.


Die "Vorlagen" von Prof. Pointner

Unsere Umsetzung

... und unsere Zwischenprüfungen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen