Dienstag, 8. März 2016

Frühlingshaftes Jiyūka


Unseren Übungsabend könnte man diesmal als verspätete Hommage an das Mädchenfest verstehen – die Farben rosa und gelb dominierten. Neben Ranunkeln und Narzissen gab es als Strukturmaterial ganz feine Palmkätzchen und Salal als Grünzeug/Füllmaterial. Die Vorgabe lautete, ein Jiyūka naname-no-hana mit Schwerpunkt Linie anzufertigen. Die Entscheidung, wie das Arrangement positioniert werden sollte, blieb jeder Teilnehmerin selbst überlassen. Neben "einfüßigen" Arrangements waren auch welche mit 2 kabu und sogar eine perspektivische Variante vorhanden. 
Vor dem Unterricht wurden noch letzte Details zum Mittwoch beginnenden Frühlingsseminar in Puchberg/Wels besprochen. Und auch die kommende Woche stattfindende Frühlingsausstellung im Gartenbaumuseum erforderte unsere Aufmerksamkeit. Die Planung dazu liegt in den letzten Zügen. Irgendwie ist es immer so, dass wichtige Ereignisse sich auf engstem Zeithorizont abspielen und man oft gar nicht mehr zum Durchschnaufen kommt. Deshalb ist dieser Eintrag auch ein wenig kurz geraten – der Koffer wartet noch darauf, gepackt zu werden. 
Wir durften diesmal auch zwei neue Damen bei uns begrüßen und hoffen, dass sie uns erhalten bleiben. Jedenfalls hatten sie Spaß an der Sache. 
Hier nun unsere Werke – der Frühling lässt grüßen…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen