Samstag, 16. November 2013

"hana gyoretsu" - Prozession mit Blumenwagen


Im West 18 war es heute ziemlich ruhig, dafür haben sich die Massen in der großen Halle im Hauptgebäude vor den Aufzügen gedrängt. Heute war noch mehr los als gestern. Wir konnten uns die Arrangements (vorwiegend Jiyûka, aber auch einige sehr schöne Shôka und Rikka shinpûtai) in Ruhe anschauen und auch ausgiebig fotografieren.
Nach einem geruhsamen Vormittag machen wir uns auf den Weg zur Kreuzung Shijo/Karasuma, wo der Blumenumzug starten soll. Durchdringendes Gejaule aus Muschelhörnern (erinnert vage an Alphörner) kündigt den Start der Prozession an. Vorneweg ein Fahnenträger, dahinter ein Priester (?) mit Muschelhorn und ein weiterer Offizieller unter einem roten Schirm. Dann kommen die Kinder, in bunte Kimonos gekleidet und mit goldenem Kopfschmuck, gefolgt von jungen Mädchen in Kimonos, die Blumen in Händen halten. Dann werden die Blumenwagen von kräftigen jungen Männern vorbeigezogen. Ihnen folgen Schülerinnen (wirklich nur Mädchen) mit Diplomen, die sie stolz den Zuschauern präsentieren. Das Ende des Zuges wird von einem weiteren Muschelhornspieler gebildet. Der alte Mann sieht aus, als würde er jeden Moment zusammenbrechen, aber die Töne aus seinem Horn sind ohrenbetäubend.
Sobald der Zug die Kreuzung beim Rokkakudo-ji erreicht, beginnt ein weiterer Mönch die große Glocke zu läuten. Wir verzichten darauf, das Tempelgelände zu betreten, da es völlig überfüllt ist. Wir sehen vom Haupthaus aus, dass die Blumenwagen rund um den Tempel abgestellt werden und sich die Menschen um die Vorderseite des Tempels drängen. Vage hört man Gebete und Trommelschläge. Nach etwa ½ Stunde löst sich das Gedränge auf und alle strömen ins Haupthaus, um über die Ausstellung herzufallen. Das ist der Zeitpunkt, an dem wir endgültig die Flucht ergreifen.
Morgen werden wir nochmals ins Dojô und in den 4. und 5. Stock gehen, bevor wir im Takashimaya unsere Ausstellungstour beenden. Schließlich sind Sonntag und Montag die letzten neuen Arrangements ausgestellt.

 
 einige Jiyûka aus dem West 18-Gebäude

 Rauminstallation - man beachte die kleine orange Blüte im Fokus

 Rikka shinpûtai mit viel Dynamik

 entzückend, die Kleinen

 
er bläst auf dem letzten Loch, aber er schafft es

 einer der Blumenwagen, abgestellt in Tempelhof

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen