Mittwoch, 12. April 2017

Schleierkrautwolken


Der gestrige Übungsabend bescherte uns ein Arrangement, das wir nicht sehr häufig auf dem Programm stehen haben: Jiyūka mit Schwerpunkt Masse. 
Für solch ein Arrangement – speziell mit den zur Verfügung gestellten Pflanzen – eignet sich natürlich besonders gut eine schlanke, hohe Vase oder aber ein breiteres, mittelhohes Gefäß. Oder man wird gleich ganz kreativ und verwendet ein Gefäß mit 2 oder mehr Öffnungen. Die üblichen flachen Schalen sind in diesem Fall eher nicht geeignet. 

Wir hatten jedenfalls eine bunte Auswahl an Pflanzen zur Verfügung. Als "Masse" gab es da Schleierkraut und Frauenmantel, die Farbtupfer bildeten kleine Nelken in Pink und gelbe Freesien (die waren aber ganz frisch und noch komplett geschlossen, erst in den kommenden Tagen werden sie ihre ganze Pracht entfalten) bzw. als Überbleibsel von der Ausstellung kleine gelbe Chrysanthemen. 
Dazu noch Linienmaterial zur Auflockerung in Form von Spirea-Zweigen und Ruscus für ein schönes Dunkelgrün. Restmaterial von der Ausstellung stand ebenfalls noch zur Verfügung. 

Die Ladies produzierten wunderbar duftige Arrangements, ein jedes mit seinem ganz speziellen Charakter. Die Mischung von Schleierkraut und Frauenmantel erzielte einen sehr interessanten Farbeffekt, der durch die Nelken bzw. Freesien/Chrysanthemen noch verstärkt wurde. 
Die meisten von uns trennten Rosa und Gelb voneinander und der gelbgrüne Frauenmantel wirkte als schöne Verbindung zwischen den Gruppen. Und alles wurde durch die Wolken an Schleierkraut umrahmt und zusammengehalten. 
Bei so viel Masse ist der Einsatz von Linien zur Auflockerung und Richtungsgebung sehr wichtig. Dieses Prinzip gilt auch, wenn man beispielsweise mit Flächen arbeitet. Nur Masse oder Fläche, das wirkt schnell langweilig, da sind zusätzliche Linien für ein harmonisches Ganzes außerordentlich wichtig. 

Für zwei Damen, die bisher noch keinen oder nur wenig Kontakt mit Ikebana hatten, gab es eine Einführung in Form eines natürlichen Jiyūka mit Spirea, rosa Ranunkeln und Frauenmantel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen