Mittwoch, 26. März 2014

Fröhliches Weidenbiegen

Beim gestrigen Übungsabend konnten wir uns bereits seelisch auf den kommenden Shôka-Workshop nächstes Wochenende einstimmen. Die meisten von uns arrangierten gestern ein Shôka shofûtai nishu-ike mit Weidenkätzchen und Tulpen. Wie bei jedem Shôka mit holzigem kazai wurde besonders Wert auf die Ausarbeitung der Form gelegt. Es war zwar nur eine schlanke shin- oder eine etwas breitere gyo-Form vorgegeben, aber die Palmkätzchen mussten trotzdem erst zur richtigen Biegung "überredet" werden. Anfangs waren sie nämlich eher gerade gewachsen bzw. wiesen genau dort Rundungen auf, wo diese nicht eben erwünscht waren. Deshalb durften wir die Zweigen biegen, bis die Rinde krachte - mit wechselndem Erfolg. Jedenfalls werden wir beim Workshop noch genügend Gelegenheit zum Üben bekommen. Tulpen für Shôka sind ebenfalls ein Thema für sich, aber bis zum Foto haben sie wenigstens Form und Richtung gehalten.
Der Nachwuchs arbeitete mit den gleichen Hauptmaterialien und zusätzlichen Blumen ein natürliches tate-no-hana mit schmaler Wurzel. Hier nun die Bilder unserer Werke:   
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen