Sonntag, 28. Oktober 2012

Vorführung bei der EuroPom

An diesem Samstag war die EuroPom in Klosterneuburg äußerst gut besucht. Laut Veranstalter wurden die erhofften Besucherzahlen bereits am ersten Öffnungstag erreicht. Man kann also jetzt schon von einem großen Erfolg sprechen. Obwohl für Verkostung und Verkauf fast 5 Tonnen Äpfel in die Halle gekarrt wurden, waren Samstag Mittag bereits einige Sorten ausverkauft. Damit hat wohl niemand gerechnet.
Die für 17:00 geplante Ikebana-Vorführung im Workshop-Raum der Babenbergerhalle verzögerte sich leider beträchtlich, da sich die TeilnehmerInnen des Destillatsensorik-Seminars nicht von ihren hochprozentigen Proben trennen wollten. Erst mit sanfter Gewalt konnten sie aus dem Raum hinauskomplimentiert werden, damit wir alles für die Demonstration vorbereiten konnten. Trotz der gut halbstündigen Verzögerung warteten die Interessierten geduldig auf den Beginn der Vorführung. Und ich darf sagen, sie haben die Wartezeit nicht bereut. Begeistert schauten sie zu, wie 6 unterschiedliche Arrangements entstanden und es gab sogar Fragen aus dem Publikum - das ist bei solchen Veranstaltungen eher selten zu beobachten.
Die Vorführung führte vom "einfachen" Moribana über ein Chrysanthemen-Shôka mit 5 Blüten zu Shôka shinpûtai. Danach folgten ein Jiyûka mit Herbstblättern (Schwerpunkt Fläche), noch ein Shôka shinpûtai und abschließend ein Jiyûka mit der Betonung auf Linie zum Thema "Blütenfeuerwerk".
Auch nach der Vorführung gab es noch viele Fragen zu beantworten und es wurde Interesse bekundet, Ikebana doch auch einmal selbst zu versuchen. Ich bin schon gespannt, ob jemand von den Zuschauern zum Workshop am 10. November in die ÖGG vorbeikommt.
Die Ausstellung ist heute, Sonntag, noch bis 18:00 zugänglich.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen