Mittwoch, 10. Oktober 2012

Übungsabend mit Nageire - wieder einmal ....

Wie in jedem Semester gab es auch diesmal wieder ein Nageire als Aufgabe für den Übungsabend - zur besonderen Freude aller Teilnehmerinnen. Wie ich schon einmal erwähnt habe, wird Nageire entweder geliebt oder gehasst, einen Mittelweg gibt es scheinbar nicht. Ein gutes Nageire ist ästhetisch, wirkt leicht und absichtslos und verkörpert schlichte Eleganz. Um so einen Eindruck zu erzielen, muss man leider viel üben, denn nur wenn die Technik perfekt sitzt, kann man auch improvisieren.
Neben dem Nageire wurde auch wieder Moribana geübt. Erfreulicherweise haben 2 Damen den Weg zu uns gefunden, die durch die Ausstellungen in Hirschstetten bzw. bei der langen Nacht der Museen auf uns aufmerksam geworden sind. Und ich muss sagen, ihre ersten Ikebana-Versuche sind sehr vielversprechend verlaufen.

 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen