Montag, 16. März 2015

Puchberg - letzter Tag

Der letzte Seminartag bescherte und uns wieder Jiyûka und endlich auch Shôka shinpûtai. Da uns die Korrekturarbeiten am Rikka fast bis zur Mittagspause beschäftigten, startete der eigentliche Unterricht ziemlich spät. Zuerst wurde ein Shôka shinpûtai mit Eucharis und Wachsblume als Hauptmaterialien vorgeführt. Diesmal durfte sich auch der Nachwuchs daran versuchen. Nachmittags gab es noch ein kreatives Jiyûka mit Schwerpunkt Fläche, das durch die Materialzusammenstellung aus Farn, Anemonen, Statitze und blühendem Viburnum frühlingshaft und farbenfroh wirkte. 
Wir Fortgeschrittenen konnten das verteilte Material selbst kombinieren und natürlich auch auf das kazai der vergangenen Tage zurückgreifen. Da aber auch noch die Aufräumarbeiten im Blumenraum anstanden, verzichteten einige von uns auf ein zweites Arrangement und arbeiteten hauptsächlich das Shôka shinpûtai. Ich wollte ein neues Gefäß einweihen und entschied mich für das Jiyûka. Leider kommt die räumliche Tiefe auf dem Bild nicht zur Geltung, in "echt" hat das Arrangement wesentlich besser ausgesehen ;-)
Nach der Überreichung der Urkunden und der offiziellen Verabschiedung der Meisterin ging es ans Zusammenpacken und Saubermachen. Und dann war das Seminar auch schon wieder vorbei. Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht. Diesmal war es ein außerordentlich harmonisches Seminar und die Arbeit mit den frühlingshaften Zweigen und Blumen hat viel Spaß gemacht. Jetzt bräuchte man nur noch einige Tage zur Erholung .....

 frühlingshafter Seminarabschluss

 mein Jiyûka, das auf dem Foto so gar nicht zur Geltung kommt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen