Mittwoch, 10. Juli 2013

Jubiläumsausstellung "40 Jahre Ikebana im Schloss Puchberg"



Das diesjährige Sommerseminar im Bildungshaus Schloss Puchberg stand unter ganz besonderen Vorzeichen. Für unsere Meisterin, Prof. Shûsui Pointner-Komoda, war es das 40. Jahr ihrer Lehrtätigkeit im Haus. Seit 1973 kommt sie jedes Jahr mindestens 2 x nach Puchberg und hält Seminare für AnfängerInnen und bereits fortgeschrittene Ikebanabegeisterte. Aus diesem Anlass gestalteten wir eine große Ikebana-Ausstellung und bereiteten alles für eine öffentlich zugängliche Demo unserer Meisterin vor.
Freitagmittag starteten wir mit den Vorbereitungsarbeiten, bauten Podeste und Tische auf, tauschten einige Male die Positionen und montierten schließlich Hintergrundbahnen an strategisch wichtigen Stellen. Mit dem Aufbau unserer Arrangements begannen wir im Anschluss daran und arbeiteten bis tief in die Nacht hinein. Zwischendurch gab es noch eine Besprechung über den Ablauf der Demonstration, welches kazai in welchen Gefäßen arrangiert werden sollte und wie die Reihenfolge der gezeigten Stilrichtungen am besten auszusehen hätte. Dabei wurde noch eine Deadline festgelegt: Spätestens bis 14:00 muss alles erledigt sein und ab 15:30 haben wir in festlicher Aufmachung im Demo-Saal zu erscheinen.
Samstag gleich nach dem Frühstück wurde Hand an die Arrangements für die Demo gelegt, alles fix-fertig vorbereitet und zur Korrektur präsentiert. Danach hieß es die Arrangements wieder zerlegen und das kazai fein säuberlich im großen Saal deponieren. Dazu noch die Gefäße in der richtigen Reihenfolge aufstellen und die nötigen Werkzeuge bereit legen. Im Anschluss daran wurden die Beschriftungskärtchen an den (richtigen) Podesten befestigt und die originalen Ikenobô-Schilder aufgestellt. Auch die Plätze für die Arrangements der Demo wurden entsprechend hergerichtet. Und oh Wunder, zeitgerecht präsentierten sich 30 Ausstellungsstücke von ihrer schönsten Seite.
Nachdem auch wir uns präsentabel hergerichtet hatten, trafen wir uns im großen Festsaal und erwarteten die Besucher der Demo. Erfreulicherweise fanden sich trotz zwischenzeitlich heftigster Regenfälle erstaunlich viele Besucher ein, die der 90minütigen Vorführung von 7 Ikebana-Arrangements (3 Jiyûka, 2 Shôka shofûtai, je 1 Shôka und Rikka shinpûtai) beiwohnten.
Anschließend an die Demo trafen wir uns zum festlichen Abendessen im wundervollen Spiegelsaal des Schlosses. Um 20:00 erfolgte dann die Ausstellungseröffnung durch Direktor Dr. Achleitner, gefolgt von einen kurzen Abriss über die Bedeutung von Zeit durch Dr. Horst Pointner. Musikalisch untermalt wurde die Vernissage vom Duo La Perla, die unsere Ohren mit Musik vom Mittelalter bis in die Neuzeit erfreuten. Alles in Allem war es eine sehr gelungene Veranstaltung, die jeden einzelnen vergossenen Schweißtropfen wert war. Hier nun eine kleine Auswahl unserer Arrangements, alle Werke zu zeigen würde den Rahmen sprengen.


 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen