Donnerstag, 21. Februar 2013

Letzte Seminarvorbereitungen

Beim gestrigen Übungsabend waren wir sowohl durch den ungewohnten Mittwoch-Termin als auch durch die grassierende Grippewelle ziemlich dezimiert. Trotzdem nutzten wir die letzte Gelegenheit vor dem Seminar in Puchberg/Wels für geplante Prüfungen zu üben. Das traditionelle Frühlingsseminar bietet immer gute Gelegenheit, sich mit Blütenzweigen auszutoben und speziell klassische Shôka-Formen zu arrangieren. Gestern aber lag der Schwerpunkt auf Moribana in der aufrechten Form mit Forsythien und Tulpen. Dazu kamen noch einige frühlingshafte Shôka shinpûtai.
Die Tulpen hatten es diesmal wieder in sich: Sobald sie aus dem Bund befreit waren, begannen die so schön straff aussehenden Blätter der Schwerkraft zu folgen und sich nach unten zu falten. Die Blütenköpfe drehten sich mit schöner Regelmäßigkeit in die andere Richtung, dass also durch Drehen der Blume (um die Blätter nach oben zu kriegen) nicht geschummelt werden konnte. Denn dann zeigten leider die Blüten nach unten - und das geht schon mal gar nicht. Also blieb uns nichts anderes übrig, als die Hängeblätter zu entfernen und Extrablätter vor die Blüten zu stellen. Zwar nicht die feine Art, aber in der Not ......

 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen