Donnerstag, 28. Februar 2013

Frühlingsseminar Schloss Puchberg - 1. Tag


Diesmal machten wir uns bereits am Vormittag auf den Weg nach Wels, denn das diesjährige Frühlingsseminar im Schloss Puchberg sollte bereits um 15:00 starten. Das Auto war natürlich wieder bis unters Dach vollgepackt mit Zweigen und Ikebanakram, denn im Frühling artet ein Seminar meist in einer Materialschlacht mit vorgetriebenen Blütenzweigen aus. Dazu kamen dann noch Hilfsmittel wie Ständer und Bretter für Hängegefäße. Es ist schließlich die ideale Zeit, klassisches Shôka shofûtai zu üben.
Nachdem wir unsere Pflanzen versorgt und den restlichen Krempel im Atelier untergebracht hatten, arrangierten wir die Einrichtung im Seminarraum noch nach den Wünschen unserer Meisterin, Professor Pointner-Komoda, um. Nach der Begrüßung und offiziellen Seminareröffnung ging's dann los mit unseren Prüfungsarrangements. Kurze Zeit später traf dann die erste Blumenlieferung aus Wien ein. Da der Blumenhändler vor Ort Betriebsurlaub hat, mussten alle Pflanzen am Großmarkt in Wien bestellt und nach Wels geschafft werden. Dankenswerterweise hat das Gaby Rösler übernommen. Sie hat auch das entsprechend große Auto, um Unmengen an Zweigen und Blumen transportieren zu können. Und erfreulicherweise konnte sie alles besorgen, was sich Prof. Pointner für das Seminar gewünscht hat.
Nachdem auch dieses Material versorgt war, machten wir mit unseren Prüfungsarrangements weiter, die nach dem Abendessen korrigiert wurden. Für alle von uns hieß es "gut gemacht, Sie können Ihr Werk zeichnen" – sehr erfreulich.
Nach getaner "Arbeit" zogen wir uns ins Referentenzimmer zurück und ließen den Tag in gemütlicher Runde ausklingen.

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen