Mittwoch, 14. September 2016

Semesterbeginn mit Shōka shinpūtai


Mit Monatsbeginn kommt die Ikebana-Saison wieder richtig ins Laufen. Nach der eher ruhigen Sommerpause kehrt mit 2 Übungsabenden in der ÖGG plus einem Treffen von Ikebana International Chapter Vienna #223 pro Monat jetzt wieder Normalität ein. 
Unser erster regulärer Übungsabend in der ÖGG startete mit der feierlichen Überreichung eines wohlverdienten Diploms und endete mit Brötchen und Prosecco. Und dazwischen gab es zum Aufwärmen auch ein wenig Ikebana.

Damit der Anfang nicht zu mühsam wurde, stand "nur" ein Shōka shinpūtai mit Herbstmaterial auf dem Programm. Gut die Hälfte der Damen griff auf kazai vom Großmarkt zurück (Amarant, Kugeldahlien und 2 Sorten Gräser), die anderen brachten eigenes Material mit. Speziell bei den Shinpūtai aus gleichem kazai trat die Vielfalt an Ausdrucksmöglichkeiten wieder einmal klar zutage.
Außerdem wurde eine Jiyūka-Kombination als Test für das kommende Seminar mit unserer japanischen Meisterin arrangiert. Und zusätzlich entstand eine entzückende Waldlandschaft inklusive Eierschwammerl und Rottäubling aus Material, das seinen Weg direkt aus St. Jakob im Walde nach Wien gefunden hatte. 
Spielereien sind bei uns immer erlaubt und willkommen, schließlich soll Ikebana Spaß machen. Die nächsten Übungsabende bringen sowieso wieder intensiveren Unterricht mit sich, da tut eine kleine Auflockerung zwischendurch gut.

 
Testlauf für das kommende Seminar
eine entzückende Waldlandschaft - man möchte gleich Schwammerl suchen gehen .....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen