Sonntag, 28. August 2016

Rikka-Workshop


Das Thema unseres Rikka-Workshops – modernes suna-no-mono – passte perfekt zur Jahreszeit und zum vorherrschenden Spätsommerwetter. Die Klimaanlage in der ÖGG lief auf Hochtouren und auch die Arrangements vermittelten durch die Materialzusammenstellung den Eindruck von Sommer am Wasser und erfrischender Kühle. 
Eigentlich sollte in einem suna-no-mono ja keine Wasserfläche zu sehen sein. Das wird schon im Namen vermittelt, schließlich bedeutet suna Sand/Kies. Aber die meisten von uns verwendeten keine weiten Schalen, sondern andere breite Gefäße. Eine unserer Ladies hat ihre Schale ganz stilecht mit weißem Kies aufgefüllt und somit die Vorgaben voll erfüllt. Bei den höheren Vasen ist es nicht nötig, mit Kies aufzufüllen, da die Wasserfläche sowieso nicht zu sehen ist. Mein "Topf" ist eigentlich auch zu hoch, aber ich wollte unbedingt das neue Gefäß ausprobieren, das erst seit unserem Besuch in Wollomoos in meinem Besitz ist. 
Freitag gab es etwas Theorie zu hören und die Unterschiede zwischen suna-no-mono und einem "normalen" Rikka wurden erklärt. Dann entstand Schritt für Schritt das Vorführarrangement, wobei Höhen, Abgänge, Richtungen und Fußpositionen genau besprochen wurden. Danach bleib gerade noch Zeit, die Blumen zu versorgen, die Gefäße herzurichten und Stützholz und ukezutsu für die shin-Gruppe zu montieren. Dann wurde die Klimaanlage auf extrakalt eingestellt, damit die Blumen schön frisch bleiben, und wir machten uns auf den Heimweg. 
Am Samstag stießen zwei weitere Damen zu uns, die sich mit Rikka und Shōka shinpūtai beschäftigen wollten bzw. Zwischenprüfungen für die ersten beiden Diplome arrangierten. 
Es war ein überaus konzentriertes Arbeiten und auch die noch nicht so erfahrenen Ikebanesen haben sich wunderbar geschlagen. Schließlich war es teilweise erst das zweite Rikka, das entstand. 
Alle Arrangements wurden fertiggestellt und jede der Damen kann stolz auf ihr Werk sein. Wenn sie den Heimtransport gut überstehen, wird man noch eine ganze Weile Freude daran haben.

 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen