Mittwoch, 2. September 2015

Fläche & Linie

Fläche & Linie, das war das Leitthema des gestrigen Übungsabends in der ÖGG. Nur eine Woche nach dem letzten Treffen kamen wir wieder zusammen, um gemeinsam einen entspannten Ikebana-Abend zu genießen. Vor Allem die Vorfreude auf die vorhergesagten kühleren Tage richtete uns auf. Allerdings hatten wir gestern noch gehörig unter der Hitze zu leiden. Was wohl auch erklärt, warum wir in eher sparsamer Besetzung angetreten waren ;-)

Gestern gab es wieder einmal ein gutes Beispiel dafür, was geschieht, wenn sich mehrere Damen mit nahezu identem Material (Aralie, Eustoma, Sonnenblumen, Schachtelhalm und Goldrute), einer ungefähren Gefäßvorgabe (blockförmiges oder höheres Gefäß) und der recht vagen Stilbeschreibung Jiyūka an die Arbeit machen. 

Das Arbeiten mit Flächen birgt immer ein wenig das Risiko, in schwer wirkende, manchmal sogar plumpe Arrangements abzugleiten. Der Einsatz von Linien – und sei es auch nur ein einzelner Halm – bringt ungeahnte Spannung ins Geschehen. Zudem lassen sich speziell Schachtelhalme auch gut dazu verwenden, die Gefäßform in irgendeiner Weise aufzunehmen bzw. zu unterstützen.
 Schlussendlich hat sich das Schwitzen gelohnt, alle waren mit ihren Werken sehr zufrieden. Jetzt haben wir erst einmal drei Wochen Pause, bevor wir uns auf den kommenden Übungsabend freuen dürfen.


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen