Mittwoch, 28. Januar 2015

Shôka shinpûtai

Nach dem überaus gut besuchten - beinahe schon "überlaufenen" - ersten Übungsabend des Jahres ist gestern wieder zahlenmäßige Normalität eingekehrt. Grippebedingt gab es einige Absagen, dafür hat sich eine Neueinsteigerin unserer Gruppe angeschlossen. Wir freuen uns immer, wenn wir Zuwachs bekommen. 
Gestern versuchte sich der Großteil der Gruppe an einem Shôka shinpûtai und auch unser Nachwuchs schlug sich dabei recht tapfer. Eine unserer Damen hatte wunderbare Pfirsichzweige ergattert und arbeitete ein Shôka shofûtai isshu-ike mit 13 Linien. Kein anderes Arrangement hätte dieses Material so gut zur Geltung gebracht.
Für unser jüngstes Mitglied gab es eine extra Einführung und dann durfte sie sich gleich mit einem Jiyûka tate-no-hana mit Schwerpunkt Linie auseinandersetzen. Ich muss sagen, sie hat sich sehr gut dabei angestellt. Beim nächsten Treffen gibt es gleich einen Sprung ins kalte Wasser - für sie und eine andere Dame steht das erste Nageire ihres Lebens auf dem Programm. Ich bin sicher, die beiden (und auch alle anderen) werden die Hürde problemlos meistern.

 Die entstandenen Shôka shinpûtai - interessante Materialkombinationen!

 das wunderbare Pfirsich-Shôka

 
 ein erstes Ikebana - Vorlage und Ergebnis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen