Sonntag, 15. Juni 2014

Workshop Rikka und Shôka shinpûtai

Freitag und Samstag stand die ÖGG wiedereinmal ganz im Zeichen des Ikebana. Unsere Fachgruppe veranstaltete einen der beliebten Wochenend-Workshops, diesmal zum Thema Rikka und Shôka shinpûtai. Am Samstag beteiligte sich zusätzlich ein Ehepaar, das die ersten Schritte auf dem kadô, dem Blumenweg wagen wollte. Freitags waren wir noch in etwas reduzierter Besetzung unterwegs, aber am Samstag war dann jeder Tisch in unserem mit Blumen vollgestopften Seminarraum besetzt. 
Am Freitag lief die Klimaanlage auf Hochtouren, aber am Samstag konnten wir endlich frische, kühlere Luft bei den Fenstern hereinlassen. Am Nachmittag wurden wir noch mit Musik aus dem Schulgarten beglückt, dort feierten an die 120 Gäste einer portugiesischen Hochzeit.
Unsere Blumen - besonders die etwas heiklen Glockenblumen - haben sowohl den Transport vom Großmarkt als auch das Verteilen und Lagern recht gut überstanden. Zusätzlich brachten die schon erfahrenen Teilnehmerinnen jede Menge solcher Pflanzen mit, die am Großmarkt eher nicht zu kriegen sind. Irisblätter, Binsen, Rohrkolben, Farne, Zweige mit Beeren oder interessanten Fruchtkörpern, Schlingpflanzen, ausgefallene Blumen, usw. So konnten wir bei den Arrangements aus dem Vollen schöpfen.
Unsere Workshops zum Thema shinpûtai bzw. auch Jiyûka sind auch deshalb beliebt, weil nicht mit vorgegebenen Pflanzenkombinationen gearbeitet werden muss, sondern jede mögliche (und auch unmögliche) Materialzusammenstellung getestet werden kann und auch soll. Nur durch Ausprobieren und gelegentlich auch glorreiches Scheitern (diesmal lief aber alles glatt) lernt man diese kreativen Stilrichtungen besser kennen und tut sich in Zukunft leichter. Und speziell die noch nicht so erfahrenen Ikebanesen schätzen es sehr, die verschiedensten Arrangements zu sehen und sich Anregungen holen zu können. Schließlich hat nicht jeder Zugang zu den aktuellen Publikationen des Headquarters und auch Ausstellungen sind nicht gerade dicht gesät.
Schlussendlich standen am Samstagnachmittag 47 Arrangements zu Buche, von denen 45 auch auf Foto gebannt wurden. Die beiden letzten Arrangements des Ehepaars sind mir leider durch die Lappen gegangen. Der Gerechtigkeit halber wird von jedem Workshopteilnehmer nur 1 Arrangement veröffentlicht.

 Beispiele für Shôka shinpûtai

2 der entstandenen Rikka shinpûtai
 
"Vorlage" und die Ergebnisse der Neueinsteiger - sie haben es gut gemacht
 
 weitere Jiyûka

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen