Mittwoch, 11. Juni 2014

Wiesenblumenarrangement

Beim gestrigen Übungsabend hatten wir geplant, die sommerlich-leichte Impression einer Blumenwiese in Form eines natürlichen Jiyûka ins Haus zu bringen. Aufgrund der extremen Hitze erzielten wir zwar die Leichtigkeit schwingender Gräser im Arrangement, wir selbst waren allerdings ziemlich geschafft.
Hitzebedingt waren wir auch etwas spärlich besetzt, was aber verständlich ist. Wer fährt schon gerne bei 36 °C quer durch Wien - vielleicht auch noch mit Öffis -  mit Blumen im Gepäck, denen man trotz Wasserversorgung beim Welken zuschauen kann.  Außerdem beginnt auch schön langsam die Urlaubszeit und schönes Wetter muss man ausnutzen.
Wider Erwarten haben die meisten Blumen den Transport - natürlich sorgfältig eingewässert - besser überlebt als wir selbst. Und einigen Hängeblüten konnte mit entsprechendem Blumendoping wieder zur nötigen Stabilität verholfen werden. Wir selbst dopten uns mit jeder Menge Getränken, um wenigstens halbwegs mit den Blumen mithalten zu können. Die fertigen Arrangements vermittelten dann sehr schön die Charakteristika unterschiedlicher Wiesentypen.
Jedenfalls war die gestrige Spielerei schon eine Einstimmung auf den kommenden Wochenendworkshop, bei dem wir uns bei Jiyûka, Shôka und Rikka shinpûtai austoben dürfen. Und bis dahin ist es entweder ein wenig kühler geworden, oder die Klimaanlage in der ÖGG wird zur Höchstleistung auflaufen müssen.

 
   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen