Mittwoch, 13. Januar 2016

Erstes Treffen im neuen Jahr


Das erste Ikebanatreffen im neuen Jahr stand wie üblich im Zeichen eines festlichen Arrangements zum Jahresbeginn. 
Über die Bedeutung des Neujahrsarrangements shō-chiku-bai und die dahinterstehende Pflanzensymbolik ist hier schon des Öfteren geschrieben worden. Da es uns am entsprechenden Material mangelt (besonders der dickstämmige Bambus ist das Problem), werden wir wohl nie ein richtig gutes traditionelles shō-chiku-bai hinkriegen. 
Also beschränken wir uns darauf, ein Ikebana zum Jahresbeginn in einer modernen Form wie Jiyūka oder Shōka shinpūtai zu arrangieren. Dabei verwenden wir mindestens eine "Zutat" aus dem Angebot der traditionellen Materialien. Kiefer, Bambus oder blühende Zweige und eventuell auch kazai mit roten Beeren (für Reichtum, ganz wichtig!) kombiniert mit Blumen und das alles eher üppig arrangiert – das sollte das neue Ikebanajahr würdig begrüßen. 
Der Übungsabend war sehr gut besucht, was hoffentlich ein gutes Omen für die kommenden Veranstaltungen ist. Obwohl – der nächste Übungsabend beschert uns Nageire, da kann es gleich wieder zu "unerklärlichen Ausfällen" kommen. Man wird sehen….




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen