Mittwoch, 25. Februar 2015

Parfumpräsentation mit Ikebanabegleitung

In den Kasematten des Palais Coburg in der Innenstadt fand die Präsentation des neuen Parfums von Kenzo statt. Marionnaud, der exklusive Vertriebspartner von Kenzo, lud Journalisten und Blogger ein, die neuesten Produkte noch vor Verkaufsstart zu probieren.
Um auf den japanischen Ursprung des Parfums hinzuweisen, sollte die Präsentation von Ikebana-Vorführungen begleitet werden. Der neue Duft stellt, im Gegensatz zum bereits bekannten Parfum "Flowers by Kenzo", diesmal eine weiße Mohnblume in den Mittelpunkt. Dabei handelt es sich um eine seltene Variante, die nur an wenigen Standorten zu finden ist. Im Parfum werden Duftnoten von Freesien und Päonien von weißem Moschus und einer speziellen Essenz begleitet und ergeben eine frische, blumige Gesamtnote.
Da um diese Jahreszeit leider keine Mohnblumen erhältlich sind und der Seidenmohn sehr wuchtige Blüten besitzt, bildeten stattdessen rote und weiße Anemonen die Leitpflanzen. Arrangiert in schwarzen Gefäßen ergab das zusammen mit Korkenzieherhasel, Drehweide und Lonicera purpusii einen schönen Kontrast, ohne zu wuchtig zu wirken. Eben angepasst an die Leichtigkeit des Duftes. 
Natürliches Jiyûka, als kreatives Moribana bzw. Nageire arrangiert, war die Stilrichtung der Wahl. Durch den sehr begrenzten Platz - ein halber Tisch musste ausreichen - waren aufwändigere Arrangements von Vornherein ausgeschlossen. In 2 Vorführungen wurden jeweils 3 Arrangements in unterschiedlicher Zusammenstellung präsentiert. 
So schön das Ambiente der Kasematten auch war, die Ziegelwände eigneten sich nicht gerade gut als Hintergrund. Und das Licht war auch nicht überwältigend gut. Deshalb mussten die Fotos mit Blitzlicht gemacht werden, denn ohne Blitz kamen die Linien vor den Ziegelwänden überhaupt nicht zur Geltung.

 die beiden Nageire-Varianten - auf die Neigung kommt es an

 Moribana im Hoch- und Querformat

 mehr Platz gab es nicht....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen