Samstag, 25. Mai 2013

Frühsommer-Workshop in der ÖGG

Diesen Freitag und Samstag trafen wir uns in der ÖGG, um 1 1/2 intensive Tage mit Ikebana zu verbringen. Vom Programm her hatten wir uns Jiyûka und Shôka mit frühsommerlichem kazai gewünscht. Die Blumen brachten eine angenehme Atmosphäre in den Übungsraum - ausgenommen natürlich der Zierlauch, der war ziemlich "aromatisch" - und lenkten uns erfolgreich von den kühlen Außentemperaturen ab. Bei den kurzen "Beschaffungstouren" im Freien haben wir erbärmlich gefroren.
Vom Blumenangebot her waren wir ziemlich breit gefächert: Vom bereits erwähnten Zierlauch über verschiedene Iris-Arten, Bartnelken, Sommerastern, Frauenmantel, Schachtelhalm, Eustoma, Gerbera und Pfingstrosen hin zu Exoten wie Curcuma (diesmal mit einer sehr interessanten grünlichen Blüte) und Känguruhpfötchen. Dazu noch "Kleinkram" wie unterschiedliche Blätter und Zweige, schlichtweg alles was das Ikebanaherz begehrt.
Entstanden sind im Laufe des Workshops 40 Arrangements, vom Rikka shinpûtai über anspruchsvolle Denka-Shôka mit Iris, Shôka shofûtai (auch in der klassischen Variante) und Shôka shinpûtai hin zu vielen verspielten Jiyûka. Wir konnten uns also wieder einmal richtig austoben und erfuhren nebenbei auch teilweise Neues über die verschiedenen Ikebanaformen und Materialkombinationsmöglichkeiten. Erstaunlich, dass selbst nach vielen Jahren Praxis noch immer Wissenslücken gestopft werden können. Wie immer bei Workshops gibt es auch diesmal wieder nur Bilder von jeweils 1 Arrangement pro Teilnehmerin.

 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen