Dienstag, 4. Oktober 2011

Ausstellungseröffnung in Wördern

Gestern Abend fand die Eröffnung unserer Ikebana-Ausstellung in der Volksbank in St. Andrä-Wördern statt.
Auf Einladung des
Hagenthaler Kulturkreises dürfen wir unsere Werke noch bis Freitag in der Galerie der Bank präsentieren. Ein moderner, lichtdurchfluteter Raum steht uns zur Verfügung, der leider einen kleinen Nachteil aufweist: Durch die Verglasung wird es tagsüber ziemlich heiß. Ich hoffe, dass die Blumen bis zum Schluss durchhalten. Wir haben extra sehr robuste Pflanzen gewählt und die nächtliche Abkühlung sollte uns dabei zugute kommen.
Ab Mittag begannen wir mit dem Aufbau unserer Werke. Zwei Arrangements wurden von der Ausstellung im Gartenbaumuseum "übersiedelt" und in leicht veränderter Form wieder aufgebaut. Die restlichen 5 Ikebana haben wir vor Ort arrangiert. In der Galerie im Obergeschoß konnten wir in Ruhe arbeiten und so wurden wir ohne die sonst übliche Hektik zeitgerecht fertig. Diesmal haben wir den Schwerpunkt auf Jiyûka gelegt. Dieser Stil mit den diversen Variationsmöglichkeiten ist sehr dekorativ und spricht die Besucher im Allgemeinen besonders an. Dazu kamen noch 2 Shôka shofûtai und ein Rikka shinpûtai.
Im Foyer der Bank wurde zwischenzeitlich das Buffet - gesponsert vom örtlichen Kulturcafé - aufgebaut. Der Winzerhof Fink sorgte für die (ausgezeichnete) flüssige Verpflegung.
Die Eröffnung der Ausstellung nahm die Leiterin des Kulturkreises, Frau Elfriede Heilinger, vor. Nach der Begrüßung und dem Dank an die Direktion der Volksbank als Gastgeber gab es Wissenswertes über Ikebana zu hören und die einzelnen Arrangements wurden genau erklärt. Danach kam der gemütliche Teil mit Brötchen, Kuchen und Getränken.
Die Rückmeldungen der Besucher lassen darauf schließen, dass unsere Arrangements sehr gut angekommen sind. Bis 7. Oktober ist die Ausstellung noch während der Banköffnungszeiten zu besichtigen.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen