Sonntag, 31. Juli 2011

Wochenendworkshop Denka-Shôka in der ÖGG

Am Freitag und Samstag wurde wieder einmal ein Wochenendworkshop in der ÖGG veranstaltet, diesmal mit dem Schwerpunkt Denka-Shôka. Zusätzlich gab es am Samstag die Möglichkeit, sich mit der Ikebanaform Jiyûka vertraut zu machen bzw. die bestehenden Kenntnisse zu vertiefen. Dazu folgt ein eigener Bericht.
Die Materialbeschaffung für Denka ist nicht so einfach, denn manche Pflanzen sind am Blumengroßmarkt nicht erhältlich. Deshalb vielen Dank an die Teilnehmerinnen, die ihre Gärten geplündert und Nachbarn bekniet haben, um an Hostablätter und -blüten und an Herbstanemonen zu kommen. Schließlich wurde genügend zusammengetragen, um den ganzen Kurs versorgen zu können.
Das Arbeiten mit diesen Materialien war sehr anspruchsvoll. Einerseits gilt Denka als fortgeschrittene Stilrichtung und manche von uns haben die vorgegebenen Pflanzen bisher noch nicht ikebanamässig bearbeitet. Dazu kommt noch, dass die weit über 30 Arrangements nicht nur gemacht, sondern auch noch korrigiert werden mussten. Manchmal ist Ikebana wirklich ein Knochenjob.
Aber die Endergebnisse konnten sich sehen lassen. Wir waren zwar am späten Samstagnachmittag buchstäblich streichfähig, aber auch stolz auf das Geleistete. Immerhin fanden wir noch Zeit, außer den vorgegebenen Arrangements auch noch ein bisschen zu "spielen", bzw. eine Prüfung abzulegen. Fotos gibt es diesmal nur von ausgewählten Arrangements, alle Bilder zu zeigen, würde den Rahmen sprengen.


das waren die Vorgaben....


und diese Arrangements sind entstanden



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen