Montag, 11. April 2011

Vorfreude auf den Unterrichtsabend

Nach zwei Wochen "Übungspause" freue ich mich schon sehr auf ein Wiedersehen! Die wunderschönen Räumlichkeiten, der herrliche Ausblick in den Garten der ÖGG, die lieben Mitstreiterinnen, frühlingsfrische Tulpen,... fein wird das. Was muss ich mitbringen? Ein passendes Gefäß, einen kenzan (Blumenigel), meine Ikebana-Schere (Papierschere würde in diesem speziellen Fall auch genügen) und natürlich etwas Küchenrolle ;-) und schon kann's losgehen. Für den Transport nach Hause werde ich das Arrangement vielleicht ein wenig zerlegen müssen. Ein stabiles Plasiksackerl (ein geräumiger Korb wäre auch gut) ist aber schon vorbereitet, und ich bin sicher, dass ich mein Tulpen-Shôka daheim wieder relativ problemlos zusammensetzen kann. Das ist die eine Sache, man kann sein Werk bei gutem Wind noch tagelang daheim bewundern. Das Faszinierende für mich ist aber die Zeit des tatsächlichen Werkens am eigenen Gesteck. Ich kann dabei alltäglichen Kram vollkommen vergessen und mich einzig der gestellten Aufgabe und dem Pflanzenmaterial widmen. Wie gesagt, ich freu mich schon sehr auf morgen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen