Montag, 23. Juli 2012

2. Tag Puchberg

Am zweiten Tag des Sommerseminars beschäftigten wir uns mit den neuen Formen des Jiyûka, besonders mit der für uns noch ganz ungewohnten Variante mit dem "breiten Fuß" - sashi guchi-o-himeru. Durch die Wahl der Farben gleich passend für das tanabata-Fest!





Am Nachmittag ging es um das Thema "Tiefe erzeugen" - okuyuki o dasu. Folgende Möglichkeiten wurden erarbeitet: zwei Gefäße versetzt hintereinander stellen (auch zwei Gefäße schräg gestellt - hintereinander, wäre eine Variante), ein längliches Gefäß schräg gestellt, ein längliches Gefäß mit der Schmalseite nach vorne - Einsteckpunkte laufen nach hinten in die Tiefe.


Besonders hübsch wirkten unsere Arrangements dann im Foyer des Bildungshauses, auch in Kombination mit einer gerade laufenden Ausstellung von farbenprächtigen Bildern.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen