Mittwoch, 11. Januar 2012

Start ins neue Ikebanajahr

 Nach 3 Wochen Pause begrüßten wir das neue (Ikebana-)Jahr mit einem festlichen Arrangement freier Wahl.
Das traditionelle Neujahrsarrangement ist ein klassisches Shôka mit Rotkiefer (matsu), Bambus (take) und blühender Pflaume (ume), welches shô-chiku-bai genannt wird. Bei diesem Arrangement werden drei hochwertige Pflanzen gleichberechtigt verarbeitet - es gibt also kein Haupt- und Nebenmaterial. Diese traditionelle Form ist der Vorläufer des modernen Shôka sanshu-ike.
Hier bei uns lässt sich ein korrektes shô-chiku-bai leider nicht verwirklichen. Abgesehen davon, dass sich ein klassisches Shôka nicht eben so aus dem Handgelenk schütteln lässt, besteht die Schwierigkeit in der Materialbeschaffung:
Kurznadelige Rotkiefer wächst nicht an jeder Ecke und schön geschwungene knorrige Äste lassen sich - ohne Waldfrevel zu begehen - auch nicht leicht finden. Als Ersatzmaterial dienen Latsche oder "frisierte" Schwarzkiefer. 
Winterpflaume ist in unseren Breiten ebenfalls nicht heimisch. Alternativ kann man Blutpflaume oder wilde Zwetschke verwenden, aber da bräuchte man ebenfalls dicke und eventuell mit Flechten bewachsene Äste. Die müssen dann so vorgetrieben werden, dass sie zum richtigen Zeitpunkt gerade am Aufblühen sind - das lässt sich mit einigem Aufwand aber ganz gut hinkriegen.
Das größte Problem stellt der Bambus dar. Gewünscht wäre eine Stammdicke von mindestens 5 cm, dazu kurze, dicht belaubte Seitentriebe, die einem trotz aller Tricks nicht gleich unter der Hand verwelken. Wir müssen uns halt mit wesentlich dünneren Stämmen begnügen, die meist ziemlich lange Seitentriebe aufweisen. Und dass die Blätter sich relativ schnell einrollen, damit muss man leben. Es ist eben ein Arrangement für den Augenblick.
Trotz aller Hindernisse gab es beim gestrigen Übungsabend dann doch ein "europäisiertes" shô-chiku-bai zu sehen. Daneben noch ein Shôka sanshu-ike betsuden (nidan-soe) und mehrere Jiyûka. Alle Arrangements mit zumindest einem der traditionellen Materialien. Alles in allem ein gelungener Start in das neue Ikebanajahr.

  
   
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen