Mittwoch, 22. Juni 2011

Meisterseminar - 2. Tag

Der heutige Seminartag war schon wesentlich anspruchsvoller, der Kurs wurde in 2 Gruppen geteilt. Für die Shôka-Gruppe demonstrierte Prof. Noda ein Shôka shofûtai isshu-ike mit Spatiphyllum (die Blätter wirkten aufgrund der Hitze im Vortragsraum leider schnell ein wenig traurig) und ein Shôka shofûtai sanshu-ike mit Sonnenblumen, Irisblättern und Eustoma. Dieses Arrangement war trotz der beinahe gleichen Materialien völlig anders als das vom Vortag. Lediglich die Spirea wurde durch kleine Sonnenblumen ersetzt, aber das heutige Arrangement ist aufstrebend und kraftvoll, während das Werk von gestern viel beschwingter und auch verspielter erscheint.
Für uns Mitglieder der Rikka-Gruppe demonstrierte Prof. Noda ein Rikka shofûtai hidari nagashi gedan ozukai. Durch die interessante Materialwahl für 2 Hauptelemente kam es zu einigen grundlegenden Änderungen der Standard-Form, welche uns gründlich (und verständlich!) erklärt wurden.
Nach der wohlverdienten Mittagspause (das Essen im Schloss ist übrigens sehr empfehlenswert) durften wir selbst unser Glück versuchen. Wider Erwarten ist es besser gelaufen als befürchtet und wir konnten zu einer christlichen Zeit unseren Tag im Schlosskeller ausklingen lassen.


Demo von Prof. Noda



Das haben wir zustande gebracht, eigentlich gar nicht so übel......

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen