Dienstag, 8. März 2011

May we introduce?

Ikenobô gilt als die älteste Ikebanaschule der Welt. Kunststück: immerhin wurde Ikebana von einem Urahn der Familie Ikenobô im 7. Jahrhundert erfunden und trägt seit der ersten urkundlichen Erwähnung Mitte des 15. Jahrhunderts den kaiserlichen Titel "Stammhaus der Blumenlehre".
Die Kunst wurde ursprünglich von buddhistischen Mönchen ausgeübt, später von Samurai, dann von reichen Bürgern und schließlich sogar von Frauen. (Oh Niedergang der Sitten!)
Heute ist Ikenobô eine weltweit agierende Schule, zugleich die einzige, die alle Stile übt, die im Laufe der Zeit entwickelt wurden. Vom streng aufrechten Tatebana, wie es im buddhistischen Blumenopfer praktiziert wurde, bis zu den neueste Stilen des Jiyûka, Shôka shinpûtai und Rikka shinpûtai.
Mit all dem beschäftigt sich unsere Gruppe, und wir würden uns freuen, wenn die Fotos und Posts von unserem Schaffen und Üben auf eine geneigte Leserschaft stoßen.
Mögen alle so viel Freude am Blumenweg erfahren wie wir!
Shôka tachinobori

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen